Warren Buffett über Reputation

warren buffett - Kopie

“It takes 20 years to build a reputation and five minutes to ruin it. If you think about that, you’ll do things differently.”

Kein anderer als Investmentlegende Warren Buffett ist der beste Beweis dafür, dass anhaltendes, akribisches und aktives Reputationsmanagement den Wert des Unternehmens nachhaltig steigert.

„A reluctance to face up immediately to bad news is what turned a problem at Salomon from one that could have easily been disposed of into one that almost caused the demise of a firm with 8,000 employees“, schrieb Buffett vor einiger Zeit über das Brokerhaus Salomon Brothers, bei dem er in den 90er Jahren als Chairman fungierte. Den Salomon-Mitarbeitern hatte er damals angekündigt: “Lose money for the firm, and I will be understanding. Lose a shred of reputation for the firm, and I will be ruthless.”

Angesichts des VW-Diesel-Betrugs beschwören nun Politiker und Industrievertreter ein wenig überspannt den Untergang des Gütesiegels „Made in Germany“ herbei. Am Rande bemerkt: Spielt es wirklich so eine große Rolle, wo der letzte Wertschöpfungsschritt stattfindet? Kein anderer als der Großmeister des Value Investing hat die wohl treffendsten Überlegungen zum Thema Reputation bereits vor Jahren formuliert.

„We can afford to lose money — even a lot of money. But we can’t afford to lose reputation — even a shred of reputation.“

„When a management with a reputation for brilliance tackles a business with a reputation for bad economics, it is the reputation of the business that remains intact.“

Weiser alter Mann.

 

photo credit: Warren Buffett via photopin (license) (modifiziert)

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Your email address will not be published.